Frische Luft garantiert - Aktuelle Ausgabe - PRISE

Frische Luft garantiert

Bootcamp-Programm trainiert den ganzen Körper – Trainer für Lüneburg gesucht
Von Ute Lühr
Bootcamp – der Begriff erinnert an Drill und Disziplin, an körperliche Anspannung und strikte Konsequenz und ist doch ganz bewusst gewählt: Was Amerikas Behörden seit dreißig Jahren nutzen, um Strafgefangene auf Spur zu bringen, eignet sich auch für den Freizeitsport. Zumindest in abgewandelter Form. Kleine feste Teams, intensive persönliche Betreuung, Bewegung an der frischen Luft und permanente Motivation machen den Trend zum Erfolg.

Den hatte die Firma „Original Bootcamp“ auch in Lüneburg, dennoch fanden die letzten Kurse dieser Art vor rund fünf Jahren in der kleinen Salzstadt statt: „Die Nachfrage ist leider grundsätzlich größer als das Angebot an guten Trainern“, bedauert Anna Hendker, beim Unternehmen für den Norddeutschen Raum zuständig. Denn das Konzept zieht: „Das Zusammenspiel zwischen Teamspirit und frischer Luft, gepaart mit konzentrierter Ansprache durch unsere Übungsleiter, ist einfach ideal“, sagt die Personal Trainerin.
FAST immer nutzen die Trainer beim „Original Bootcamp“ für ihre Übungen auch Geräte, damit der Anreiz hoch bleibt: Besonders beliebt ist das „Wilde Seil“, das für Kraft- und Ausdauertraining eingesetzt wird.
FAST immer nutzen die Trainer beim „Original Bootcamp“ für ihre Übungen auch Geräte, damit der Anreiz hoch bleibt: Besonders beliebt ist das „Wilde Seil“, das für Kraft- und Ausdauertraining eingesetzt wird.
Wir für Lüneburg
Maximal 14 sogenannte „Booties“ trainieren gemeinsam in einer festen Gruppe. Das ist wichtig: „Das motiviert den Einzelnen und sorgt zugleich für ein sehr großes Gemeinschaftsgefühl, was in den Sportstudios so meist nicht gegeben ist“, sagt Anna Hendker, die derzeit an der Universität Münster ihre Promotion über die Auswirkungen und den Effekt solcher Trainingsformen schreibt. Viele der Gruppen seien über soziale Netzwerke miteinander verbandelt, tauschten sich auch dadurch aus – die Zusammensetzung der Teilnehmer sei dabei so vielfältig wie die Bevölkerungsstruktur.

Ob Hausfrau oder Geschäftsführer, Breitenoder Leistungssportler: „Das Wichtige ist einfach, dass jeder dort abgeholt wird, wo er steht, die Übungen so aufgebaut sind, dass keiner unter- oder aber überfordert wird“, sagt die Studentin. Dann kommt jeder auf seine Kosten.

Zweimal pro Woche treffen sich die Sportlerinnen und Sportler, eine Einheit dauert eine Stunde. Und das reicht. „Das Training ist sehr intensiv“, sagt sie, „wir nutzen dabei die gleichen Methoden wie beispielsweise die National Football League, die National Basketball Association oder aber die Fußballnationalmannschaft, können uns aber auf jedes Leistungsniveau einlassen.“ Ständige Korrekturen und Motivation machten das Training effizient.
Frische Luft garantiert Image 2
KONDITION Die sogenannten Kettlebells bestehen aus einer Kugel mit einem festen Griff und haben je nach Gewicht einen Durchmesser von etwa acht bis 30 Zentimetern.
Und das besteht aus einer bunten Vielfalt an Bewegungen: Mit ausgefallenen Übungen und Varianten werden Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit gleichermaßen angesprochen. „In der Regel bestehen die Einheiten aus verschiedenen Stationen“, erklärt Anna Hendker, „an mindestens zwei von ihnen soll der Puls mehr als 80 Prozent der maximalen Herzfrequenz erreichen.“ Vielfach wird das Training mit den Voraussetzungen der Natur gestaltet – dabei aber fast immer mit Hilfsmitteln unterstützt, „denn das steigert in der Regel deutlich den Spaß und ist unserer Meinung nach wichtig, um über Monate Anreize für Kräftezuwachs bieten zu können“.

Laufen und Springen, Liegestütze und Kniebeugen, das sind die elementaren Bestandteile, aber auch Medizinbälle oder Slingtrainer, Tubes oder Gewichte, Sandsäcke oder Kettlebells – also Kugelhanteln – würden genutzt. „Die Vielfalt macht’s“, sagt die Personal Trainerin. Der positive Effekt für den Körper sei dabei umfassend: „Das Bootcamp stärkt das Herz-Kreislaufsystem, aktiviert das Immunsystem, regt den Stoffwechsel an und fördert somit den Fettabbau“, sagt sie, „so kann es zu schnellem Gewichtsverlust kommen.“ Aber auch der mentale Bereich werde nachhaltig gestärkt. „Stress wird reduziert und Endorphine werden freigesetzt.“

Unterstützt wird das Programm von einem festen Ablauf – und Musik: Auf das Aufwärmen folgt eine Cardioeinheit mit schnellem, kraftvollem Intervalltraining, bevor es beim Cooldown wieder etwas ruhiger zugeht – und der Stretchteil die Stunde ausklingen lässt. „Wir als Trainer entlassen die Teilnehmer in dem Bewusstsein, dass jeder etwas für sich getan hat.“ Acht Wochen umfasst ein Kursus – die meisten Teilnehmer werden aber zu Wiederholungstätern: „Die Rückfallrate ist sehr hoch“, sagt Anna Hendker und lacht. Zwischen 88 und 92 Prozent der Sportler buchen ein Folgeangebot: „So bleiben viele Gruppen in ihrer anfänglichen Konstellation erhalten.“ Trainiert wird bevorzugt in Parks oder auf der grünen Wiese – und dabei machen sich die „Booties“ mitunter auch noch nützlich: „Häufig sammeln wir während des Trainings Müll auf und sorgen an manchen neuralgischen Punkten für positive Belebung.“
MOTIVATION Die Trainer geben nicht nur sehr gezielte Anleitungen, sie dienen auch in erheblichem Maße der Motivation und sorgen damit für den Erfolg.
MOTIVATION Die Trainer geben nicht nur sehr gezielte Anleitungen, sie dienen auch in erheblichem Maße der Motivation und sorgen damit für den Erfolg.
TRAININGSORTE Die „Original Bootcamps“ finden in der freien Natur statt – in Parks oder auch auf Schulhöfen.
TRAININGSORTE Die „Original Bootcamps“ finden in der freien Natur statt – in Parks oder auch auf Schulhöfen.
VORGABEN Die Kugelhanteln gibt es in den unterschiedlichsten Gewichtsklassen. Für Frauen gelten 6 Kilogramm als gutes Einstiegsgewicht, für Männer zwölf. Experten nehmen auch Geräte mit mehr als 30 Kilogramm.
VORGABEN Die Kugelhanteln gibt es in den unterschiedlichsten Gewichtsklassen. Für Frauen gelten 6 Kilogramm als gutes Einstiegsgewicht, für Männer zwölf. Experten nehmen auch Geräte mit mehr als 30 Kilogramm.
KONZENTRATION Eine Matte wird häufig genutzt – und gerade die Slingtrainer sind derzeit sehr beliebt: Dabei wird mit dem eigenen Körpergewicht als Trainingswiderstand gearbeitet.
KONZENTRATION Eine Matte wird häufig genutzt – und gerade die Slingtrainer sind derzeit sehr beliebt: Dabei wird mit dem eigenen Körpergewicht als Trainingswiderstand gearbeitet.
Die meisten Städte begrüßten deshalb die Aktivitäten der Gruppen, das gelte aber nicht immer: „Mancherorts stört sich die Verwaltung an uns, dann weichen wir auf Schulhöfe oder Fußballplätze aus.“ Hauptsache, frische Luft ist garantiert – und das bei jedem Wetter. „Gerade dann, wenn man es selbst im strömenden Regen zur Einheit geschafft hat, ist man im Anschluss doch ganz besonders stolz auf sich.“

Wer Personal Trainer beim „Original Bootcamp“ für Lüneburg werden möchte, kann sich unter Telefon (0221) 48530117 melden.
Fotos: nh/original bootscamp
„Das Bootcamp stärkt das Herz-Kreislaufsystem, aktiviert das Immunsystem, regt den Stoffwechsel an und fördert somit den Fettabbau“
                
ANNA HENDKER,
PERSONAL TRAINERIN